Do 09. Februar 2017

Fr 10. Februar 2017

Sa 11. Februar 2017 // jeweils 20 Uhr

 

CocoonDance 

 

NO BODY BUT ME

 

Von und mit: Fa-Hsuan Chen, Martina De Dominicis, Álvaro Esteban, Werner Nigg, Inma Rubio, Susanne Schneider, Brice Taupin // Choreografie: Rafaële Giovanola // Musik: Jörg Ritzenhoff // Lichtgestaltung: Marc Brodeur // Kostüme: Kristelle Paré // Dramaturgie: Rainald Endraß

 

Foto: Klaus Fröhlich
Foto: Klaus Fröhlich

NO BODY BUT ME ist ein Spiel mit der Lust am Anblick menschlicher Körper in Bewegung. Ein Zusammenspiel von Bewegungen und Effekten, die den Zuschauer in die Lage versetzen, seinen Blick zu bearbeiten und zu befragen.

 

„No Body But Me“ setzt die Wahrnehmungsexperimente, mit denen CocoonDance schon in Stücken wie „What About Orfeo“ oder „Momentum“ spielten, auf sehr intelligente Weise fort. Was auf der Bühne des Ballsaals geschieht, ist sozusagen Nachdenken mit dem Körper. Und dafür hat Choreografin Giovanola ein exzellentes Ensemble zur Verfügung. (General-Anzeiger, Bonn)

 

Eine unerhört raffinierte Reflexion unseres medialen Verhaltens liefert „No Body But Me“, wobei sich die Bonner CocoonDance Company nicht scheut, auch die erotischen Potenziale des Tanzes effektvoll zu mobilisieren. (tanzweb.org)

 

Wiederholung und das Spiel mit den Blicken, deren Halten und Lösen, Nähe und Distanz, [werden] zu einer eigenartigen Mixtur, die fast durchgängig die Spannung hält, obwohl sie eigentlich nichts anderes meint als: Menschen schauen Menschen an. Aber wie! … Ein kühles Arrangement zum Zwecke der Hitzeerzeugung. (Kölner Stadt-Anzeiger) 

 

CocoonDance hat schon seit Längerem eine Schwäche für die Vorsilbe «post». Die «postnarrative Postmoderne» von Foucault & Co verwandelten Giovanola und ihr Dramaturg Rainald Endraß schon mehrfach in gelungene Tanzformen. Diesmal gibt es offenbar «Post-Pornografie». Also nicht echt verrucht, sondern kritisch-reflektiert verrucht  .... Eine sehr clevere Performance über unsere komplizierte Beziehung zu Sex, Scham und Schaulust. Voll postporn halt. (tanz, 12.2016)

Video: methafilm

Programmübersicht

Fr 13. April, 18 Uhr 

FREIER EINTRITT

Rudi van der Merwe 

TROPHÉE

Rheinaue Bonn,

Gelände "KUNST!RASEN"

Fr 13. April, 20 Uhr 

Aylen Parolin

HÉRÉTIQUES

Theater im Ballsaal

im Anschluss Festivaleröffnungsparty

Sa 14. April, 18 Uhr

FREIER EINTRITT 

Rudi van der Merwe 

TROPHÉE

Rheinaue Bonn,

Gelände "KUNST!RASEN"

Sa 14. April, 20 Uhr 

CocoonDance

VIS MOTRIX

Theater im Ballsaal

So 15. April, 20 Uhr 

CocoonDance

VIS MOTRIX

Theater im Ballsaal

Mi 18. April, 20 Uhr 

ANDREA RAMA

3,14 π 

Theater im Ballsaal

Fr 20. April, 20 Uhr 

Martina Nevistić

EVENT HORIZON

Theater im Ballsaal

Sa 21. April 2018,

15/ 18 Uhr

Lucia Kašiarová, Peter Šavel, Tomáš Vtípil

EAU DE VIE,

(MO)MENTAL DANCE

Brotfabrik Bühne Bonn 

Sa 21. April 2018, 20 Uhr

Alexander Vantournhout

& Bauke Lievens

ANECKXANDER

Brotfabrik Bühne Bonn 

So 22. April 2018, 11 Uhr

Lucia Kašiarová, Peter Šavel, Tomáš Vtípil

EAU DE VIE,

(MO)MENTAL DANCE

Brotfabrik Bühne Bonn 

So 22. April 2018, 16 Uhr

Junior Company Bonn

FOKUS - Showing 

Theater im Ballsaal