Freitag, 15. Oktober 2021 // 19 h

Theater im Ballsaal

Mira

 

IKONEN

 

Künstlerische Leitung, Choreografie: Julia Riera

Tanz: Odile Foehl, Charlotte Petersen, Mijin Kim

Musik: Philip Mancarella

Dramaturgie: Elsa Weiland, Thomas Falk

Kostüm, Bühnenbild: Thomas Wien-Pegelow

Lichtdesign: Markus Becker

 

Foto: Hans Diernberger
Foto: Hans Diernberger

Gemeinsam mit drei Darstellerinnen kreiert Julia Riera in MIRA 10 ihre eigenen Ikonen.

Weibliche Charaktere, die die Komplexität von Rollenbildern in ihrer Unvereinbarkeit

zeigen. Die Frauenbilder entstehen zwischen Realitäten und Fiktionen, zwischen dem

Fantastischen, dem Dystopischen und dem Utopischen. Im Mittelpunkt steht die Spannung

zwischen Perfektion und menschlicher Schieflage, die Unvollkommenheit des strauchelnden

Körpers und der kämpfende menschliche Geist. MIRA 10 ist inspiriert von den Arbeiten der Fotokünstlerinnen und reflektiert die Übertragung fotografischer Gestaltungsmittel

auf den Tanz.

 

MIRA entwickelt vielschichtige Inszenierungen von hoher Sensibilität & intensiver Bildsprache. Innen & Außen werden in den Dialog gebracht, es wird sichtbar, was unter die Haut geht, spürbar, was nicht fassbar ist. Experimentell & feinfühlig lotet MIRA Grenzen aus – ob imaginär oder räumlich, zwischen den Genres, persönlich & zwischenmenschlich. Die seit 2009 interdisziplinär arbeitende Gruppe erarbeitet Performances, die sich auf die Integration visueller, räumlicher & emotionaler Elemente konzentrieren. Die Kompanie, aus Köln, präsentierte bisher 8 abendfüllende Produktionen. „MIRA 6_89° – Ein Solo mit Gedächtnishüllen“ – Premiere 2017 in der Ausstellungshalle des Alten Pfandhaus, Köln – wurde für den Kölner Tanztheaterpreis 2017 nominiert. „MIRA 7_Thuley“ – ausgezeichnet mit dem Kölner Tanztheaterpreis 2018 – ist ein tänzerisches Experiment zwischen 3 professionellen TänzerInnen & 2 Jugendlichen, ursprünglich aus Afghanistan. Für das Jahr 2020 wurde Julia Riera für das internat. Stipendienprogramm >>Tanzrecherche NRW<< des NRW KULTURsekretariat ausgewählt. Daneben ist sie im Rahmen der Initialförderung des Fonds DAKU in einem künstlerischen Austausch mit der amerikanischen Fotografin Danna Singer zu dem Thema „Bilderwelten“. konzentrieren.

 

Eine Produktion von MIRA

Koproduktion mit TanzFaktur Köln 

In Kooperation mit Barnes Crossing – Freiraum für TanzPerformanceKunst im Kunstzentrum Wachsfabrik.

Gefördert durch: Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (#TakeAction), Stadt Köln – Kulturamt, Landesbüro NRW Freie Darstellende Künste, RheinEnergie Stiftung Kultur, Kunststiftung NRW.

 

Mit freundlicher Unterstützung durch die Gastspielförderung des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

 

Teaser SANDRA

Teaser AGNES

Teaser RITA

Programmübersicht

So, 10. Oktober, 20 h Theater im Ballsaal  

Ginevra Panzetti,

Enrico Ticconi

HARLEKING

Fr, 15. Oktober, 19 h  Theater im Ballsaal

Mira 10

IKONEN

Fr, 15. Oktober, 21 h Brotfabrik Bühne Bonn

Tanzwerke Vanek Preuß AURORA'S REDLINES

Sa, 16. Oktober, 19 h Theater im Ballsaal

András Déri

MYSTERIUM COSMOGRAPHICUM

anschl. Nachgespräch

Sa, 16. Oktober, 21 h Brotfabrik Bühne Bonn

Tanzwerke Vanek Preuß AURORA'S REDLINES  

So, 17. Oktober, 20 h Brotfabrik Bühne Bonn

ON/ A 

TRANSFORMERS

Do, 21.Oktober, 19 Uhr

Theater im Ballsaal

"Into Hybridity" - Bewegungsworkshop

Do, 21. Oktober, 20 h Brotfabrik Bühne Bonn

Hicks and Reynolds MAKING IMPRESSIONS AND OTHER FAILURES

Fr, 22. Oktober, 19 h

Brotfabrik Bühne Bonn

Hicks and Reynolds 

MAKING IMPRESSIONS AND OTHER FAILURES

Fr, 22. Oktober, 21 h Theater im Ballsaal

CocoonDance Company HYBRIDITY

anschl. Physical Traces

Sa, 23. Oktober, 20 h Theater im Ballsaal

CocoonDance Company HYBRIDITY

So, 24. Oktober, 20 h Brotfabrik Bühne Bonn

CieLaroque

ESCAPE

Mo, 25.10., 18.30 h

Alte VHS Bonn

Workshop und audio-visuelle Dokumentation

mit .DENCUENTRO 

Fr, 29. Oktober, 20 h

Theater im Ballsaal

.Dencuentro

SINP’A