So, 02. Mai 2021, 18.00 h - Livestream aus der Fabrik Heeder Krefeld

Im Anschluss Publikumsgespräch zu HYBRIDITY als Zoomveranstaltung

 

Do, 06. Mai, 20.00 h - On demand auf dringeblieben.de

Im Anschluss PHYSICAL TRACES zu HYBRIDITY als Zoomveranstaltung

 

CocoonDance

 

HYBRIDITY 

 

Von und mit: Fa-Hsuan Chen, Martina De Dominicis, Álvaro Esteban, Susanne Schneider, Anna Harms, Frédéric Voeffray // Choreografie / Regie: Rafaële Giovanola // Komposition: Franco Mento, Jörg Ritzenhoff // Kostüme: Mathilde Grebot // Lichtdesign / Bühne: Boris Kahnert, Peter Behle // Dramaturgie / Konzept: Rainald Endraß // Outside Eye: Susanne Schneider/ Tanja Marín Friðjónsdóttir, Leonardo Rodrigues // Coaching Ballett: Isabelle Fokine // Coaching Muay-Thai: Priest Tyron West // Pressearbeit und Management: Mechtild Tellmann/ Management Österreich Schweiz: GROUNDWORKERS // Pressearbeit Schweiz/ Frankreich: Fabiana Uhart // Social Media: Maud Richard // Produktionsleitung: Daniela Ebert, Lena Peters

 

Produktion: CocoonDance // Koproduktion: Ringlokschuppen Ruhr Mülheim, Théâtre du Crochetan Monthey, Hessisches Staatsballett, im Rahmen der Tanzplattform Rhein Main,

einem Kooperationsprojekt von Hessischem Staatsballett und Künstlerhaus Mousonturm

und Unterstützung durch Theater im Ballsaal Bonn, Malévoz Quartier Culturel.

 

Gefördert durch: Fonds Darstellende Künste, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Darstellende Künste, Bundesstadt Bonn, ProHelvetia, Théâtre Pro Valais, Loterie Suisse Romande, Conseil de la Culture État du Valais

  

Foto: Klaus Fröhlich
Foto: Klaus Fröhlich

 

Auf der Suche nach dem „ungedachten Körper“ treffen die Tradition des Thai-Boxens und das romantische Ballett des frühen 20. Jahrhunderts aufeinander. CocoonDance löst die damit einhergehenden Körperbilder des männlich-martialischen Kriegers und der weiblich-feenhaften Ballerina auf und verwandelt die Performer:innen in schwebende Kreaturen. Diese Körper wechseln zwischen Stärke und Zerbrechlichkeit, Explosivität und Lähmung, Menschlichem und Tierischem, Verlangen und Ablehnung und verschmelzen zu Hybriden. So verschiebt Choreografin Rafaële Giovanola einmal mehr die Grenzen des menschlichen Körpers und knüpft damit an ihre gefeierten Produktionen „Momentum“ und „Vis Motrix“ an.

 

An encounter between the traditions of Thai boxing and early 20th century romantic ballet in search of the “unimagined body”. CocoonDance dispels the physical imagery stereotypically associated with martial male warriors and fairylike female ballerinas and transforms its performers into floating, transcendent creatures. These bodies alternate between strength and fragility, explosiveness and paralysis, human and animal, desire and rejection and ultimately blend into hybrids. With this, choreographer Rafaële Giovanola once again pushes the boundaries of the human body and draws ties to her acclaimed productions “Momentum” and “Vis Motrix”.

Programmübersicht

So, 10. Oktober, 20 h Theater im Ballsaal  

Ginevra Panzetti,

Enrico Ticconi

HARLEKING

Fr, 15. Oktober, 19 h  Theater im Ballsaal

Mira 10

IKONEN

Fr, 15. Oktober, 21 h Brotfabrik Bühne Bonn

Tanzwerke Vanek Preuß AURORA'S REDLINES

Sa 16. Oktober, 19 h, Theater im Ballsaal

András Déri

MYSTERIUM COSMOGRAPHICUM

anschl. Nachgespräch

Sa 16. Oktober, 21 h, Brotfabrik Bühne Bonn

Tanzwerke Vanek Preuß AURORA'S REDLINES  

So 17. Oktober, 20 h, Brotfabrik Bühne Bonn

ON/ A 

TRANSFORMERS

Do, 21.Oktober, 19 Uhr

Theater im Ballsaal

"Into Hybridity" - Bewegungsworkshop

Do 21. Oktober, 20 h, Brotfabrik Bühne Bonn

Hicks and Reynolds MAKING IMPRESSIONS AND OTHER FAILURES

Fr, 22. Oktober, 19 h,

Brotfabrik Bühne Bonn

Hicks and Reynolds 

MAKING IMPRESSIONS AND OTHER FAILURES

Fr 22. Oktober, 21 h, Theater im Ballsaal

CocoonDance Company HYBRIDITY

anschl. Physical Traces

Sa 23. Oktober, 20 h, Theater im Ballsaal

CocoonDance Company HYBRIDITY

So 24. Oktober, 20 h, Brotfabrik Bühne Bonn

CieLaroque

ESCAPE

Mo, 25.10., 18.30 h

Alte VHS Bonn

Workshop und audio-visuelle Dokumentation

mit .DENCUENTRO 

Fr 29. Oktober, 20 h,

Theater im Ballsaal

.Dencuentro

SINP’A