30. September 2017 // 21 Uhr // BROTFABRIK BÜHNE 

Thomas Hauert/ZOO (CH/ BE)

 

 

(SWEET) (BITTER) – Deutschland-Premiere

 

Konzept, Choreografie, Tanz: Thomas Hauert // Licht-Design: Bert Van Dijck // Kostüm: Chevalier-Masson // Musik: Claudio Monteverdi (Si dolce è’l tormento, Salvatore Sciarrino, 12 Madrigali)

 

Foto: © Filip Vanzieleghem
Foto: © Filip Vanzieleghem

Thomas Hauert ist ein Tänzer und Choreograf, dessen Bewegungsrecherche eine starke Beziehung zur Musik hat. In seinem Solo (SWEET) (BITTER) interagiert er mit verschiedenen Versionen des barocken Madrigals “Si dolce è’l tormento” von Claudio Monteverdi und den 12 Madrigalen des zeitgenössischen Komponisten Salvatore Sciarrino. Diese musikalischen Gedichte unmöglicher Liebe interpretiert Thomas Hauert als Konflikt zwischen der Glückseligkeit, ein Ideal zu erreichen, und der Qual der Gewissheit, dass dieses Ideal nie erreicht werden kann. Diese Spannung ist für ihn ein universeller Lebensmotor.

 

ZOO/Thomas Hauert Thomas Hauert, geboren im Kanton Solothurn, absolvierte seine Tanzausbildung an der Rotterdamse Dansacademie. Ab 1991 tanzte er bei Anne Teresa de Keersmaekers Compagnie Rosas, David Zambrano und Pierre Droulers, bevor er 1997 in Brüssel seine eigene Gruppe ZOO gründete. Gleich das erste Werk «Cows in Space» (1998) gewann zwei Preise, den Prix d'Auteur und den Prix Jan Fabre für die subversivste Choreografie bei den Rencontres Choréographiques Internationales de Seine St. Denis in Bagnolet. Seither schuf Thomas Hauert mit seiner Compagnie rund 20 Werke. In Ergänzung zu seinen auf Improvisation basierenden Werken entwickelte er eine eigene Unterrichtsmethode, die er an der P.A.R.T.S. Akademie in Brüssel sowie weltweit in Workshops unterrichtet. 2012/13 hatte er die Valeska-Gert-Gastprofessur für Tanz und Performance am Institut für Theaterwissenschaft der FU Berlin inne und seit 2014 leitet er den neuen BA-Studiengang für zeitgenössischen Tanz an der Westschweizer Theaterhochschule La Manufacture in Lausanne. 

 

Produktion: ZOO/Thomas Hauert. Koproduktion: Charleroi Danses

Gefördert durch: Fédération Wallonie-Bruxelles – Service de la danse / Pro Helvetia – Fondation suisse pour les arts / Vlaamse Gemeenschapscommissie / Ein Kulturengagement des Lotterie-Fonds des Kantons Solothurn / Wallonie-Bruxelles International

 

 

 

Programmübersicht

Fr 13. April, 18 Uhr 

FREIER EINTRITT

Rudi van der Merwe 

TROPHÉE

Rheinaue Bonn,

Gelände "KUNST!RASEN"

Fr 13. April, 20 Uhr 

Aylen Parolin

HÉRÉTIQUES

Theater im Ballsaal

im Anschluss Festivaleröffnungsparty

Sa 14. April, 18 Uhr

FREIER EINTRITT 

Rudi van der Merwe 

TROPHÉE

Rheinaue Bonn,

Gelände "KUNST!RASEN"

Sa 14. April, 20 Uhr 

CocoonDance

VIS MOTRIX

Theater im Ballsaal

So 15. April, 20 Uhr 

CocoonDance

VIS MOTRIX

Theater im Ballsaal

Mi 18. April, 20 Uhr 

ANDREA RAMA

3,14 π 

Theater im Ballsaal

Fr 20. April, 20 Uhr 

Martina Nevistić

EVENT HORIZON

Theater im Ballsaal

Sa 21. April 2018,

15/ 18 Uhr

Lucia Kašiarová, Peter Šavel, Tomáš Vtípil

EAU DE VIE,

(MO)MENTAL DANCE

Brotfabrik Bühne Bonn 

Sa 21. April 2018, 20 Uhr

Alexander Vantournhout

& Bauke Lievens

ANECKXANDER

Brotfabrik Bühne Bonn 

So 22. April 2018, 11 Uhr

Lucia Kašiarová, Peter Šavel, Tomáš Vtípil

EAU DE VIE,

(MO)MENTAL DANCE

Brotfabrik Bühne Bonn 

So 22. April 2018, 16 Uhr

Junior Company Bonn

FOKUS - Showing 

Theater im Ballsaal